EM Effektive Mikroorganismen 500ml mit 24 Bakterienkulturen für eine gesunde Darmflora

25,50 

 

EM Vita ist ein Nahrungsergänzungsmittel, welches aus verschiedenen Pflanzen- und Kräuterextrakten besteht. Hierbei handelt es sich um eine flüssige Mischkultur, die aus Bakterienkulturen und fermentaktiven Pilzen besteht.

EM Vita für eine gesunde Darmflora und mehr Energie.

Kompetente Wissenschaftler bewerten die Stoffe der Natur neu und geben uns Erkenntnisse über diese. Im Laufe der Zeit sind so auch die effektive Mikroorganismen medizinisch untersucht worden.

Effektive Mikroorganismen, gut für Menschen und Pflanzen

Effektive Mikroorganismen kommen ursprünglich aus Japan und wurden für den landwirtschaftlichen Einsatz entwickelt. Sie wirken, indem Sie die im Boden enthaltenen Nährstoffe aufspalten, indem damit die Flora diese besser aufnehmen kann. Das wirkt sich positiv auf die Entwicklung der Pflanzen aus. Dank des vielschichtigen Wirkungsbereiches finden effektive Mikroorganismen in der heutigen Zeit nicht nur Anwendung in der Pflanzenzucht oder im Garten, sondern werden auch von Menschen zur Nahrungsergänzung eingenommen.

Effektive Mikroorganismen werden ‘Pro-Biotika’ genannt. Es sind definierte lebende Mikroorganismen, die im Darm, besonders angedockt an der Darmschleimhaut, positiv auf das biologische System wirken sollen. ‘Pro-Biotika’ hat sich allgemein als Begriff etabliert, wobei der von Prof. Dr. Higa geprägte Begriff ‘EM’ (Effektive Mikroorganismen) inzwischen ebenfalls weit bekannt ist.

Gesunde Darmschleimhaut

Die Darmschleimhaut ist ein einzigartiges Milieu, da sie einen Lebensraum für eine Vielzahl von Bakterien bietet, von denen viele keine Luft benötigen, um zu überleben. Diese Bakterien bilden die so genannte Darmflora. Auf der Grundlage ihrer Auswirkungen auf den menschlichen Organismus können Darmbakterien in zwei Gruppen unterteilt werden. Einige haben eine positive Wirkung auf den menschlichen Körper, deshalb nennen wir sie ”nützliche” Bakterien. Dann gibt es jedoch auch Bakterien, die eine unerwünschte oder sogar schädliche Wirkung haben. Die ”schädlichen” Bakterien produzieren giftige Substanzen, welche die Stoffwechselfunktionen des Organismus beeinträchtigen und langwierige Erkrankungen verursachen können. Nützliche Bakterien (Pro-Biotika) wirken sich positiv auf das Gleichgewicht der Darmflora aus.

Was ist EM Vita?

EM Vita ist ein Nahrungsergänzungsmittel, welches aus verschiedenen Pflanzen- und Kräuterextrakten besteht. Hierbei handelt es sich um eine flüssige Mischkultur, die aus Bakterienkulturen und fermentaktiven Pilzen besteht. Es handelt sich hierbei um reine Naturprodukte, die in der Natur vorkommen und die auch in der Naturmedizin Verwendung finden.

Als Menschen, die sich bewusst ernähren und leben, wollen wir natürlich auch wissen, welche Inhaltsstoffe vorhanden sind. Daher haben wir ein Analysezertifikat für, aus dem hervorgeht, wie unsere Nahrungsergänzungsmittel zusammengesetzt sind. So ein Zertifikat verlangen wir auch von unseren Lieferanten. Denn nur so kennen wir die genaue Zusammensetzung, die wir komplett auf das Etikett drucken. So garantieren wir Ihnen Transparenz und Offenheit, die uns persönlich wichtig ist.

Effektive Mikroorganismen führen zu einer Fermentation von organischen Materialien. Sie schließen organische Stoffe auf und wandeln sie in nützliche um, die auch als bioaktive Substanzen bekannt sind. Das hat zur Folge, dass effektive Mikroorganismen energiereiche und für den menschlichen Körper leicht verwertbare Stoffe entwickelt, wie etwa:

  • Zucker
  • Aminosäuren
  • Antioxidantien
  • organische Säuren

Es handelt sich hierbei um lebende Organismen, die besonders im Magen-Darm-Trakt wirken. Wenn ein Körper gesund ist, finden sich in ihm kumuliert circa 2 kg Bakterien in mehr als 400 Arten. Diese natürliche Zusammensetzung kann allerdings Schaden nehmen, etwa durch Stress, Alkohol, eine ungesunde Lebensführung oder auch durch Medikamente. Daher kann es ratsam sein, ab und zu (Kurweise) mit Nahrungsergänzungsmitteln unterstützend einzugreifen, wie etwa durch die Einnahme effektiver Mikroorganismen.

So nehmen Sie effektive Mikroorganismen richtig ein

Unsere Empfehlung: Lagern Sie bitte effektive Mikroorganismen bei maximal 20 Grad. Sobald Sie die Flasche geöffnet haben, lagern Sie sie bei maximal 7 Grad, am besten im Kühlschrank. Die Flasche sollte anschließend innerhalb von vier Wochen aufgebraucht werden. Sie nehmen effektive Mikroorganismen am besten einmal am Tag ein. Sie können die 30 ml gerne pur schlucken oder ins Wasser verrühren. Wir empfehlen, effektive Mikroorganismen nüchtern auf leerem Magen zu nehmen.

Die intestinale Autointoxikation/Darmselbstvergiftung

(Verschlackung/ Vergiftung des Darmtraktes)

Seit 1887 gibt es den Begriff der intestinalen Autointoxation, die ‘Darmselbstvergiftung’, geprägt von dem Franzosen C. Bouchard. Dieser Begriff besagt etwas scheinbar Lapidares, was aber unglaubliche Folgen haben kann: Wird die Nahrung nicht restlos abgebaut oder ausgeschieden, wird sie im Darm bakteriell zersetzt.

„Dadurch entstehen aus den essentiellen Aminosäuren Fäulnisgifte, wie die biogenen Amine Indol, Phenol, Kresol, Skatol, die sich (…) im Stuhl feststellen lassen. Sie sind aber auch im Harn und im Blut nachzuweisen. Dies lässt zweifelsfrei erkennen, dass die genannten Noxen nicht isoliert im Darmlumen verbleiben, sondern auch in die Blut- und Lymphwege penetrieren und den gesamten Organismus toxisch belasten können. Der Pathologe Büngeler wies sogar nach, dass diese Fäulnisgifte kanzerogen wirken und in Tierversuchen zur Entstehung von Leukämie und Lymphosarkomen führen (Anmerkung: Sarkom=Tumor).

Gutzeit wieder zeigte auf, dass bei Entzündung des Dünndarms die bei der Spaltung und Fermentation der Ingesta freiwerdenden Zwischenprodukte häufig mangelhaft entgiftet und unzureichend weiterbefördert werden. Dadurch gelangen bestimmte resorbierbare Stoffe zu schnell und bestimmte andere, nicht zur Resorption geeigneten Stoffe ungehindert in die Säftebahn.“ (1)

Autointoxikation heißt also, dass sich in unserem Darm durch Eiweiße Verwesungsgifte bilden, die dann ins Blut und auch in die Körperzellen gelangen. Der Dickdarm ist zu einer Giftmülldeponie geworden, besonders wenn sich die durchschnittliche Durchlaufzeit der Nahrungsbestandteile bis zum Ausscheiden von gesunden 8 bis 12 Stunden auf 60 bis 100 Stunden verlängert!

„Die häufigsten Anzeichen von Autointoxikation sind

  • mentale Stumpfheit
  • Müdigkeit,
  • Verstopfung,
  • Durchfall,
  • Erkältungen,
  • Gelenk- und Wirbelsäulenschmerzen (vor allem unterer Rücken und Nacken),
  • Hautprobleme,
  • Infekte durch herabgesetzte Abwehrkräfte,
  • morgendliche Trägheit,
  • Blähungen (Gase entstehen durch bakterielle Zersetzung und Verwesung),
  • Mundgeruch,
  • stinkender Stuhlgang,
  • starker Schweiß- und Fußgeruch,
  • Allergien,
  • Intoleranz gegen fettige Nahrungsmitteln,
  • prämenstruelle Spannung,
  • Neigung zu wiederholten vaginalen Infekten.“ (2)

Autointoxikation trotz Idealgewicht und Rohkosternährung – das ‘Selbstbrauerei-Syndrom’

Es sind beileibe nicht nur die Dicken, die unkontrolliert Essenden, die von diesem Problemkreis betroffen sind: „Besonders aufschlussreich erwiesen sich die Arbeiten von Prof. Pirlet und seinen Mitarbeitern vom Klinikum der Universität Frankfurt/Main. Sie konnten die Behauptung Mayrs, im Darmtrakt entstünden durch Zersetzung von gärungsfreudiger Kost Alkohole, die eine Autointoxikation verursachen, durch gaschromatografische und massenspektrometrische Untersuchungen bestätigen. So ließ sich die Bildung der alkoholischen Gärungsgifte Methanol, n-Butanol und n-Propanol als Folge bakteriologischer Zersetzungsprozesse des Darminhalts bei alkoholabstinent lebenden Personen im Stuhl, im Blut, im Harn, in der Atemluft und in der Körperausdünstung feststellen. (…)

Hiroschi Kaji und Mitarbeiter von der japanischen Universität Hokkaido, Sapporo beschreiben alkoholische Vergiftungskrisen durch Kohlenhydratvergärung im Darm bei Candidabefall als ‘Syndrom d’ autobrasserie’ (Selbstbrauerei-Syndrom). Das ist intestinale Autointoxikation! Die Zahl der Pilzerkrankungen explodiert. Heute sollen sie schon jeden 3. bis 4. deutschen Bürger befallen haben.“ (3)

Die hochprozentigen Alkohole, welche die Darmpilze produzieren, tragen weiter zur Gesamtübersäuerung bei und können zu schweren Organ- oder Leberschäden führen. Bedenkt man, dass eine Abwehrzelle unseres Immunsystems nur einmal in der Lage ist einen Erreger zu fressen (4), dann kommt bei vielen Menschen dieser Abwehrmechanismus überhaupt nicht mehr über die Darmregion hinaus: Immer neue Verwesungsvorgänge binden ein Maximum an Fresszellen, die an anderen Stellen vielleicht dringend gebraucht würden!

Quellenangabe/Erläuterung

(1) Gershon, Michael: „Der kluge Bauch – die Entdeckung des zweiten Gehirns“, Goldmann 2001, S. 295 und Rauch, Erich: „Lehrbuch der Diagnostik und Therapie nach F.X. Mayr“, Haug-Verlag 1999, S. 55
(2) Meyer, Ralf: „Ernährungsoptimierung – die Gesundheitsmedizin der Zukunft“, 2. Auflage ohne Jahrgang S. 21
(3) Rauch, Erich: „Lehrbuch der Diagnostik und Therapie nach F.X. Mayr“, Haug-Verlag 1999, S. 55
(4) Nach dem Verzehr des Erregers stirbt die Zelle und muss vom Körper neu gebildet werden – was bei nie endenden Verwesungsvorgängen im Darm zu einer nicht vorgesehenen Energiebindung führt. Chronische Müdigkeit und Erschöpfung können eine der Folgen sein.

 

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „EM Effektive Mikroorganismen 500ml mit 24 Bakterienkulturen für eine gesunde Darmflora“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.